Palmöl-Alternativen – Warum sie auch nicht besser sind

In vielen Produkten ist Palmöl, obwohl das sehr schlecht für die Umwelt ist. Dadurch werden in Afrika, Asien oder in Südafrika ganze Urwälder abgeholzt oder verbrannt. Viele Tiere verhungern oder werden von den großen Maschinen zerquetscht. Ureinwohner, die im Urwald leben oder ganze Dörfer, die den Urwald beschützen, werden einfach aus dem Urwald weggejagt. In vielen Sachen ist Palmöl.

Wofür in Deutschland am meisten Palmöl verbraucht wird                          

  • 41 Prozent des Palmöls in Deutschland fließen in die Energieerzeugung (Stromerzeugung, Zusatz im „Bio“-Diesel).
  • 40 Prozent werden in Lebensmitteln wie Margarine, Schokolade und Fertiggerichten verwendet.
  • 17 Prozent gehen in die industrielle Verwendung (Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetika, Weiterverarbeitung in Chemie- und Pharma-Industrie).

Quelle: WWF, https://blog.wwf.de/palmoel-studie/                      

Manchmal müssen auch Kinder arbeiten. Auf Palmölplantagen werden oft die Arbeiter schlecht bezahlt. In der Zukunft könnte es sein, dass es keine Urwälder mehr gibt, und dass wir unseren Kindern die Tiere nur noch in Bilderbüchern zeigen können. Wissenschaftler haben darüber diskutiert, ob man statt Palmöl

Alternativen wie Öl aus Soja oder aus Kokospalmen nutzen kann. Der größte Nachteil dieser Alternativen ist jedoch, dass Soja und Kokosnuss längst nicht so viel Gewinn erbringen. Würden mehr Soja oder mehr Kokospalmen angebaut, würde also noch mehr Fläche verbraucht als durch die Ölpalm-Plantagen. Zudem würden die CO2-Emissionen steigen.

Auch die Lage der Arbeiter würde sich nicht unbedingt verbessern. Auf Soja- oder Kokosnussöl umzusteigen, löst das Problem also nicht, sondern verlagert es nur. Den Teufelskreis aus Lebensraumverlust für Mensch und Tier sowie Umweltverschmutzung hält das nicht auf. Mich bewegt, dass für Palmöl sehr viele Urwälder und Regenwälder verbrannt oder abgeholzt werden. Eine Lösung finden ist schwer, aber man könnte darauf achten, dass man nicht so viele Produkte Kauft in denen Palmöl ist.

Isabella

Ein Gedanke zu „Palmöl-Alternativen – Warum sie auch nicht besser sind

  • 13. Dezember 2019 um 2:40 pm
    Permalink

    Toll Isabella, nun kaufen wir auch kein Nutella mehr das es aus Palmöl besteht!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.