Über uns

Herzlich Willkommen auf unserer Welt!

Das ist die Welt, die Kinder in unserer heutigen Zeit sehen, und was sie bewegt.

Bei unserem Projekt „Online Zeitung“ der Grundschule Burgunderweg schreiben 12 Kinder aus der 4. Klasse, was sie auf der Welt bewegt, was sie interessiert und wie sie gerne ihre Welt hätten.

Pablo Picasso hat mal gesagt: „Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist, ein Künstler zu bleiben, wenn man erwachsen ist.“ 

Damit hat er auch nicht Unrecht, denn wenn wir einmal an unsere Kindheit zurückdenken, fällt uns meist auf, welche Wünsche und Träume wir in uns getragen haben. Und wenn wir aufgefordert werden mal eine Liste mit fünf Menschen aufzuschreiben, mit denen wir eine Vision teilen, sitzen wir mit einem Stift in der Hand, kratzen uns leicht am Kopf und grübeln heftig darüber nach, welche Wünsche und Träume wir überhaupt in uns tragen.

Wenn wir uns darüber wundern, dass es uns gerade als Erwachsenen so schwer fällt sich damit zu beschäftigen; ich kann Sie beruhigen; Sie haben es nur verlernt.

Es gibt eine Phase im Leben, in der uns träumen, hoffen und glauben besonders leichtfällt. Ahnen Sie schon wann? Genau in der Kindheit. Als Kind stecken wir voller Visionen. Die ganze Welt ist ein Abenteuer. Ein Spielplatz voller Möglichkeiten und wir müssen nur zugreifen.

Lästigen Erwachsenen ( Ich nenne sie mal „Bewohner“ ), die uns sagten, dass wir niemals klug oder gut genug sein werden, um unsere Träume zu erreichen, haben wir als Kind einfach widersprochen. Mit der Zeit,  je älter wir wurden, landeten wir in der Traumvernichtungsmaschine.

Ich sehe in diesem Projekt die Möglichkeit den Kindern für die Zukunft eines mit auf den Weg zu geben: Wie sie sich aus der Masse herausstechen,  ihre Visionen an die Erwachsenen-Welt ( Bewohner ) verkaufen und diese von ihren Ideen zu begeistern.

Daher wünschen wir Euch viel Spaß beim Lesen der Beiträge und vielleicht bewegt es uns Erwachsenen auch ein wenig uns zu verändern und die Dinge auch mal aus einer anderen Perspektive, nämlich die unserer Kinder, zu sehen.  

Die Schulreporter